Sie sind hier:  Startseite > Wandertage > 2015 Hannoversch Münden
Seitenanfang
Seite
Menü
News

2015 Hannoversch Münden

Der gemeinsame Wandertag des Hungener Tanzclubs und des Partnerschaftsvereins Hungen führte in diesem Jahr nach Hannoversch Münden. Die Fahrt fand unter der organisatorischen Leitung von Werner Ickler vom Hungener Tanzclub statt, der den Tagesausflug hervorragend vorbereitet hatte.
Bevor am Vormittag die Stadt Hannoversch Münden besichtigt wurde, machte man einen Abstecher zum so genannten Weserstein, einem mit einem Gedicht versehenen Findling, der an den Zusammenfluss der beiden Flüsse Werra und Fulda zur Weser erinnert.


Zusammenfluss Wera - Fulda

Danach erläuterten zwei versierte Führer der Reisegruppe die Sehenswürdigleiten der historischen Altstadt, die reich an restaurierten Fachwerkhäusern und mittelalterlichen Kirchen ist. Die Stadt ist bekannt für seine Beispiel der „Weserranaissance“ wie das Welpenschloss Münden und das sehenswerte Rathaus mit dem Glockenspiel und dem Figurenlauf mit Szenen aus dem Leben des Doktor Eisenbarth.

Dr. Eisenbarth - am Rathaus

Der auch als Scharlatan bekannte Handwerkschirurg Johannes Eisenbarth war 1727 in Hannoversch Münden gestorben. Er gelangte durch seine Heilerfolge als „Wundarzt“ und „Starstecher“ landesweit großen Ruhm und war herzoglich privilegierter Landarzt. Berühmt ist Doktor Eisenbarth auch durch das allseits bekannte Trinklied.
Die Reisegruppe konnte sich vor der Mittagspause im Rathaus von den Heilkünsten des „historischen Doktor Eisenbarth“ überzeugen. 

Dr. Eisenbarth

 Hannoversch Münden war durch seinen Wasserhandel und sein Stapelrecht im Mittelalter eine wohlhabende Stadt. Bekannt ist auch die Tillyschanze, die an die Belagerung des Feldherrn Tilly erinnert, der im Dreißigjährigen Krieg einen Großteil der Bevölkerung umbringen ließ.
Die Teilnehmer der Fahrt zeigten sich überrascht von der Schönheit der Stadt, und viele äußerten den Wunsch, den Ort wegen seiner attraktiven Altstadt noch einmal zu besuchen.
Nach der Mittagspause machte man einen kurzen Abstecher zum neuen Flughafen Calden, wo man tatsächlich einen Abflug einer Maschine nach Antalya mitverfolgen konnte.

Reisegruppe
Am Nachmittag wurde das Schloss Wilhelmsthal besichtigt, eines der bekanntesten Rokoko-schlösser nördlich der Mainlinie, bevor man nach einem gemeinsamen Abendessen die Heimreise nach Hungen antrat.

Schloss

gemeinsames Abendessen

 

 

« vorige Seite Seitenanfang nächste Seite »
Seitenanfang
Seite
Menü
News

aktuelle Informationen :

2017 Wandertag Wiesbaden

2017 Arbeitstreffen Bodensee

zum Terminplan 2018

15-jähriges Jubiläum der Städtepartnerschaft


Seitenanfang
Seite
Menü
News
Seitenanfang
Seite
Menü
News

Powered by CMSimple | Template: ge-webdesign.de | Login